::webdesign by
ursulabdertscher.com

Was genau ist das "Sick Building Syndrome"?

Das Sick-Building-Syndrom wird seit Mitte der 70er Jahre beobachtet. Es steht im Zusammenhang mit der zunehmenden Innenraumabdichtung, dem Einbau raumlufttechnischer Anlagen und dem Einsatz neuartiger Bau- und Einrichtungsmaterialien.

Als Kriterium für das Vorliegen eines Sick-Building-Syndroms gilt, dass bei mindestens 20 – 25% der exponierten Personen gesundheitliche Beschwerden wie Reizungen der Augen-, Nasen- und Rachenschleimhaut, Kopfschmerzen und Müdigkeit auftreten. Die Beschwerden klingen nach dem Verlassen der Räume üblicherweise ab, insbesondere bei längerer Abwesenheit oder über das Wochenende. Bei erneutem Aufenthalt nehmen die Symptome wieder deutlich zu.

Das Sick-Building-Syndrom tritt vor allem in Büros, gelegentlich auch in Schulen, Labors oder Krankenhäusern auf. Als Ursachen für das Sick-Building-Syndrom werden angesehen:


Vorbeugen ist besser als heilen!
Am besten mit einer
regelmässigen Lüftungsreinigung die wir in Zusammenarbeit mit den ausgewiesenen Spezialisten von Tiventa durchführen. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.