::webdesign by
ursulabdertscher.com

Die Pelletheizung.

Wer ökologisch und ökonomisch heizen möchte, sollte auf jeden Fall eine Pelletheizung in Erwägung ziehen. Die stark steigenden Öl- und Energiepreise haben die Nachfrage für die Pelletheizung konstant steigen lassen. Aufgrund der erhöhten Nachfrage ist auch die Entwicklung im Laufe der Jahre stark fortgeschritten, so dass man unterdessen diese Form des Heizens punkto Bedienungskomfort einer konventionellen Öl-Heizung gleichsetzten kann.

Vorteile
Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, sind dessen Preise keinen so extremen Schwankungen ausgesetzt wie bei Öl und Gas. Sie machen sich weitgehend unabhängig von weltpolitischen Einflüssen und heizen umweltgerecht. Zudem sind die Pelletpreise wesentlich tiefer als die Heizölpreise.

Nachteile
Eigentlich gibt es nur einen Nachteil bei der Pelletheizung, nämlich die relativ hohen Anschaffungskosten einer Anlage. Die Wartung ist hingegen nicht aufwändiger als bei einer konventionellen Holzheizung.

Umweltverträglichkeit
Pelletheizanlagen sind weitgehend CO2-neutral. Die Menge an CO2 welche bei der Verbrennung freigesetzt wird, entspricht ungefähr der Menge CO2 die beim Wachstum des Holzes durch Photosynthese der Atmosphäre entzogen wurde. Beim Verrotten des Holzes würde CO2 in der selben Grössenordnung entstehen wie bei der Verbrennung.

Ob Pellet oder nicht, hängt oft vom eigenen Portemonnaie und Geschmack ab, aus ökologischer Sicht spricht aber sicher nichts dagegen.

Was bringt die Zukunft?
Aufgrund der steigenden Preise für Holzpellets wird schon von vielen die Kostenersparnis in Frage gestellt. Dabei ist jedoch folgendes zu beachten: Die plötzlich stark ansteigende Nachfrage nach Holzpellets kann von den Pelletlieferanten im Moment nicht in dem Maße aufgefangen werden, wie es der Öl-Industrie durch Förderregulierung möglich ist. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist und in Zukunft entsprechend mehr Holz angebaut wird, werden auch die Preise in den kommenden Jahren wieder fallen. Zudem ist der Wettbewerb unter den Holzerzeugern größer als bei den Ölmultis mit ihren Preisabsprachen.


So funktioniert ein moderner Pelletofen: