::webdesign by
ursulabdertscher.com

Reinigung von Lüftungsanlagen schafft Sicherheit und ein gesundes Raumklima.

Lüftungsanlagen in Gebäuden sorgen für die Zufuhr eines wichtigen Lebenselements, nämlich von sauberer und gesunder Luft.
Die Wartung und Reinigung kontrollierter Raumlüftungen benötigt einiges an Know-how und muss von den Eigentümern in regelmässigen Abständen ausgeführt werden. Doch mit dem regelmässigen Austausch der Filter ist es längst nicht getan. Der Schmutz setzt sich auch an den Lüftungsleitungen fest und muss dort ebenfalls gereinigt werden.
Mittels einer Hygieneinspektion kann eine Bestandesaufnahme über den mikrobiologischen Zustand der Anlage gewonnen werden.
Durch den gezielten Unterhalt können Probleme wie das
Sick Building Syndrom oder Legionellen in der Luft und im Trinkwasser etc. minimiert werden. Betriebs- und Unterhaltskosten werden auf einem Minimum gehalten.

Gerne zeigen wir Ihnen Ihr Einsparpotential auf. Wir arbeiten dabei mit den ausgewiesenen Spezialisten von
Tiventa als Partner zusammen.




Aktiver Brandschutz
Durch eine regelmässige Reinigung der Lüftungssyteme ist die Brandgefahr auf ein Minimum reduziert.


Hygiene in der Wohnungslüftung.
Betriebs- und Unterhaltspersonal von Lüftungsanlagen in Büro-, Verwaltungsgebäuden, Hotels, Flughäfen usw. sind mehrheitlich in der Lüftungshygiene ausgebildet und betreuen ihre Anlagen professionell. Im Wohnungsbau, sei es bei Einfamilienhäusern mit Komfortlüftung oder in Mehrfamilienhäusern (Sammel- Abluftschächte) ist man sich der Problematik der Verschmutzung oft gar nicht bewusst.

Nachfolgende Beispiele, wie man sie leider immer wieder antrifft, zeigen diese Problematik deutlich auf. Die Folgen sind Bauschäden, kontaminierte Lüftungsschächte, höherer Stromverbrauch und erhöhte Brandgefahr.

Abluftventil in einem Badezimmer: Raumseitig sicher sauber, kanalseitig durch Verschmutzung in
der Funktion behindert. Kontamination ist gegeben.
Dieses Steigrohr in einem Mehrfamilienhaus war vom Parterre bis zum Regenhut auf dem Dach durch Schmutz fast verschlossen. Kontamination über alle Stockwerke. Elektrisches Abluftventil, brandgefährlich verunreinigt und kontaminiert. Das Resultat: Luftwechsel im Bad ist nicht mehr gewährleistet. Die Folgen: Unerwünschte Feuchte im Raum, langfristig gesehen kann dies Bauschäden verursachen.
Im Bild deutlich sichtbar die Querschnittverminderung im Abluft-Rohrnetz. Das Resultat: Brandgefahr und ungenügender Luftwechsel, d.h. Feuchte im Raum und am Gebäude. Ungenügend geschützte Aussenluftfassungen für Erdregister bei Kontrollierter Wohnungslüftung. Wasser, Laub, Ungeziefer dringen in die Erdregister ein. Eine Kontamination ist gegeben.
Ventilanschluss-Stutzen mit Elektrokabel: Brandgefahr und ungenügende Lüftung.

Auf der Homepage des Schweizerischer Verein Klima- und Wärme-Ingenieure www.swki.ch findet sich die Richtlinie über Hygiene Anforderung an Raumlufttechnische Anlagen sowie eine Checkliste für die Instandhaltung von Anlagen.

EKAS-Checkliste Instandhaltung von raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen)