::webdesign by
ursulabdertscher.com


Wir meinen die Natur zu beherrschen,
aber wahrscheinlich hat sie sich nur an uns gewöhnt.
––– Karl Heinrich Wagger

Feuerungskontrolle – unserer Umwelt zuliebe.

Heizen mit modernen Feuerungsanlagen ermöglicht uns einen Komfort, auf den wir nicht mehr verzichten wollen. Heizen mit Öl, Gas oder Holz verursacht jedoch auch Schadstoffe wie Russ, Feinstaub, Kohlenmonoxid, Stickoxide und Teer. Deshalb beschränkt die Luftreinhalte-Verordnung des Bundes die zulässigen Emissionen und schreibt regelmässige Kontrollen der Anlagen vor. Gut gewartete Anlagen schonen die Umwelt und entlasten durch die Einsparung von Heizkosten Ihr Budget.

Zuständig für die Kontrolle der Holz-, Oel- und Gasheizungen ist Matthias Hofstetter, amtlicher Feuerungskontrolleur.

Die amtliche Feuerungskontrolle hat folgende Aufgaben zu erfüllen:

Die optimale Wartung

Bitte beachten Sie die jeweiligen kantonalen Weisungen der verschiedenen Aufsichtsbehörden.

Wenn Sie die nachstehenden Empfehlungen beachten, schonen Sie die Umwelt und unter dem Strich auch ihr Haushaltsbudget. Für eine optimale Wartung gibt Ihnen Ihr Kaminfegermeister gerne Auskunft.

Die wirksamsten Massnahmen:

Brennstoff Leistung in
kW
Kaminfeger Brennerservice Feuerungskontrolle
Heizöl bis 70 kW 1 x jährlich Ja alle 2 Jahre
Heizöl über 70 kW 2 x jährlich Ja alle 2 Jahre
Gas atm. bis 350 kW Alle 2 Jahre
visuelle Kontrolle
bei Bedarf reinigen
Ja alle 2 Jahre
Gas-
Gebläse
bis 1 MW 1x jährlich
Kontrolle/Reinigung
Ja alle 2 Jahre
Holz bis 70 kW 2 x jährlich Bei Bedarf bei jeder
Reinigung
Holz über 70 kW 2 x jährlich Bei Bedarf alle 2 Jahre
Holz ab 350 kW 3 x jährlich Bei Bedarf alle 2 Jahre


Weiterführende Links:
BUWAL: Luftreinhaltevorschriften Feuerungen
Luftreinhalteverordnung des Kantons Bern
BECO Bern: Artikel "Heizen und Verbrennen"
Verband Schweizerischer Feuerungskontrolleure